SINFONIEKONZERT, Staadtsorchester Braunschweig

.

Die Eindrücke über Premiere Der fliegende Holländer werden immer noch nacherzählt, und Srba Dinić i Staatsorchester Braunschweig bereiten schon das neue Sinfoniekonzert vor. Das Publikum in der Stadthalle wird schon in ersten Takten das gut bekannte Thema, eine der schönsten in der klassischen Musik hören. Pjotr Ilitsch Tschaikowsky hat Konzert für Klavier und Orchester in B-moll im Jahre 1875 geschrieben. Er hat das Konzert mehrmals korrigiert, ohne zu ahnen, dass dieses Konzert ein von meistens aufführenden Werken in Klavierliteratur wird. Seine musische Betrachtung dieses Werkes wird Pianistin Olga Scheps vorstellen. Im Alter von 14 Jahren hatte sie sein Debüt mit Orchester, und nachdem folgten die Auszeichnungen an internationalen Wettbewerbungen und Audioausgaben der bekannten Diskografien. Es wird sehr interessant sein, diese im Deutschland erwachsene Pianistin russischer Herkunft zu hören, während sie berühmtes Konzert des russischen Komponisten mit deutschem Orchester aufführt. In der Fortsetzung des Konzerts ist zwei Jahren später entstandenes Werk, Die zweite Sinfonie von Brahms in D-dur. Brahms mag besonders dieses Meisterwerk und meinte, dass nur echte Musikkenner und besonderes Publikum die echte Schönheit im melancholischen Klang erkennen werden. So ein Publikum ist in Braunschweig, angewohnt auf sorgfältig ausgewähltes musisches Repertoire, das wochenlang GMD Srba Dinić und Staatsorchester Braunschweig aufführen.

21.10.2018, 11h
22.10.2018, 20h


R. WAGNER Der fliegende Holländer

.

Im Theater Braunschweig werden Schiffe montiert, Schiffmasten ausgebreitet … langsam werden alle Teile der Szenografie gebaut und eingepackt. Das alles wird dem Opernensemble und Srbi Dinić helfen die neue Opernpremiere – Fliegenden Holländer von Wagner vorzustellen. Die Sage vom verdammten Schifffahrer, der schifft und für ewig auf See ist, und möchtet sich durch die Liebe auskaufen, hat Wagner inspiriert die Oper, die die Grenzen in Musik schiebt, zu schreiben. Neben der Musik und Libretto, was immer allein schrieb, hat Wagner in dieser Oper die Leitmotive eingebracht, die sich verflechten und helfen uns die Oper als eigenartige Gesamtheit zu begreifen. Wagner ist einer der größten deutschen Komponisten und es ist ein Privilegium seine Werke im deutschen Opernhaus mit langer Tradition, Theater Braunschweig, zu hören. Es ist auch ein großes Vergnügen alle Segmente seiner Oper zu kombinieren, wie es zusammen Isabel Osterman durch die Regie und Srba Dinić durch die Musik und künstlerisches Erlebnis machen werden.

13.10.2018, 20h
Theater Braunschweig


Symphoniekonzert am 23. Und 24. September 2018

.

Jede Saison, parallel zu dem Opernrepertoire, hat Staatsorchester Braunschweig ein Zyklus von Symphoniekonzerten. In der wunderschönen braunschweiger Stadthalle finden die Konzerte jeden Sonntagvormittag und Montagabend statt, damit alle Generationen sie besuchen könnten. Die Eröffnung der neuen Saison ist für das kommende Wochenende geplant. Das von der Seite des Generalmusikdirektors Srba Dinics sorgfältig ausgewählte Programm, verspricht eine Saison voll wunderschönen Konzerten. Im ersten Konzert wird das Publikum die Gelegenheit haben, die Orchestersuite Pulcinella von Igor Strawinsky zu hören. Obwohl sie durch das gleichnamige Ballett klar inspiriert wird, zeigt diese Suite, wie die Musik von Strawinsky , auch ohne Ballettbewegungen auf der Bühne verlocken kann. Das Orchester wird nach der Pause, die 5. Symphonie von Tschaikowsky aufführen. Diese Symphonie ist bekannt für ihr auffallendes Thema, das durch alle 4 Sätze durchzieht. Wegen ihrer Schönheit inspirierte sie viele Komponisten der Film- und Populärmusik. Deswegen wird es sicher den Zuhörern sehr interessant sein, bekannte Themen in origineller und professioneller Aufführung zu hören. Auf jeden Fall kommt das Publikum in die Stadthalle zurück und Srba Dinic und sein Staatsorchester auf das Podium, wo sie am liebsten symphonische Musik ausführen.
23.9.2018 um 11Uhr
24.9.2018 um 20Uhr Stadthalle Braunschweig


BÖHMEN, REICH AN TAUSEND REIZEN

.

Die Konzerte im Innenhof des Rathauses sind beliebte Sommer-Veranstaltungen für alle, die in Hamburg wohnen oder Hamburg besuchen. Das ist die zweite Saison, dass Srba Dinić mit Hamburger Symphoniker zusammenarbeitet. Ihre Zusammenarbeitet und die Erfolge verkennt das Publikum sowohl in den Sommer- als auch in den Winterkonzerten. Dieses Sommers im Innenhof des Rathauses wird alles im Geist von Prag und Böhmen sein. Dazu wird die Aufführung der „Prager“ Symphonie von Mozart und der Auszüge aus „Mein Vaterland“ von Smetana beitragen. Unter freiem Himmel in Hamburg werden Srba Dinić und Hamburger Symphoniker durch die Musik die böhmische Geschichte und Mythen verflechten, um dem Publikum die Schönheit und Kultur dieses Landes zu annähern.

18. 7. 2018, 19 h


G. Rossini: Die Italienerin in Algier

.

Noch eine erfolgreiche Saison wird Palacio de Bellas Artes mit einer Opernpremiere beenden. Es sind 16 Jahren vergangen seit dieses Stück zum letzen Mal auf dem Repertoire des Theaters stand . Italienerin in Algier von Gioachino Rossini, die Oper welche für Verdi und Bellini ein Vorbild darstellte, wird interessant sein für alle, die Musik dieses italienischen Komponisten mögen . Dank Italienerin in Algier begannen die Werke von Rossini auch außerhalb Italiens berühmt zu werden, heute sind seine Stücke in Mexico schon die Klassiker. Guadalupe Paz in der Titelrolle wird eine schwere Aufgabe haben, die Partie der Isabella ist sehr lang und anspruchsvoll . Unter musikalischer Leitung von Srba Dinić, wird die Produktion für alle mitwirkende und für das Publikum, ein echtes Erlebnis sein.
8.7.2018, 17:00
10.7.2018, 20:00
12.7.2018, 20:00
15.7.2018, 17:00
Palacio de Bellas Artes, Mexico City


SINFONIEKONZERT

.

In der Reihe der Sinfoniekonzerte hat Staatsorchester Braunschweig für das Ende der Saison die berühmte Sinfonie, die im Jahre 1824 die Grenze verschoben hat, geplant. Die „Neunte“ von Beethoven ist ein monumentales Werk, das Höhepunkt seines sinfonischen Schaffens darstellt. Das Publikum wartet immer den vierten Satz, wo Beethoven solistische und auch chorische Gesangspassagen mit Schillers Versen einbezogen hat. In diesen Momenten ist ganz klar, warum Ode „An die Freude“ für bedeutende Ereignisse geeignet ist. Im Gegensatz zu Beethoven wird auf dem Konzert das Werk „Shadow of Sound“ von italienischem Komponisten Salvatore Sciarrino aufgeführt. Für diesen Komponisten ist charakteristisch, dass er eine ruhige Armosphäre schafft, wobei das Publikum feinste Klänge aus dem Orchester hören kann. Für Srba Dinić und Staatsorchester Braunschweig wir das die Arbeit mit viel Vergnügen sein. Stadthalle Braunschweig ist für sanfte und auch energische Klänge aus dem Orchester geeignet. Unter der Leitung von Srba Dinić werden die verschiedene Emotion, die diese Musik bringt, übertragen werden.

10. 6. 2018, 11 h
11. 6. 2018, 20 h
Stadthalle Braunschweig


KLASSIK IM PARK

.

Das Publikum in Braunschweig freut sich jedes Jahr im Juni, wenn Staatsorchester Braunschweig großes Konzert im Park organisiert. Das ist den Tag, wann die Familien und Freunde zusammen im Park die klassische Musik in der wunderschönen Natur genießen. Damals wird Staatsorchester Braunschweig die neue Saison anmelden, die klassische Musik dem Publikum annähern, und guten Kontakt mit Publikum entwickeln. Vorjähriges Konzert war speziell, weil damals Srba Dinić als neuer GMD sich vorgestellt und den Rekord gebracht hat. Dies Jahr sind im Programm Prokofjew, Brahms, Gershwin, Ravel, Strauß. Durch seine Werke, unter den Titel „Der Löwe tanzt“, wird dieser Tag unvergesslicher, und für alle anwesende, für Orchester und Publikum, einen Anlass, mit der Freude die neue Konzertsaison zu warten.
3. 6. 2018, 15 h
Bürgerpark, Braunschweig


RUSALKA, Palacio de Bellas Artes

.

Slawische Volksmythen haben Dvořák die Inspiration gegeben , Rusalka , eine der schönsten Oper in der Musikgeschichte zu schaffen . Mit Hilfe seines Kollegen und großes Freundes Jaroslav Kvapil, erstand ein des poetischsten Librettos in Opernliteratur. Für das Publikum in Mexico wird es ein echtes Märchen sein, welches über Wasserwesen, Magie der dunklen Tiefen, Verdammnis, über die Nixe, die bereit ist, sogar ihr Leben wegen der Liebe zu opfern, erzählt. In prachtvoller Oper hat Dvořák viele melodische und dramatische Momente, heftige Liebeslieder und malerische Orchestrierung zusammengefügt . Zum Glück, werden das Ensemble, Chor und Orchester von Srba Dinić geleitet, dem Dirigenten slawischer Herkunft, sodass Publikum echte und herzliche Emotionen aus dieser weiten Kultur und Mythologie erleben wird.
26. 4. 2018, Premiere
29. 4. 2018
3. 6. 2018
6. 5. 2018
Palacio de Bellas Artes, Mexico City


GALA-KONZERT, JAVIER CAMARENA

.

Musik ist die Kunst, die die Brücke zwischen den Menschen, Kulturen und Jahrhunderten baut. Die Kunst baute auch die Freundschaft zwischen zwei Künstlern aus zwei verschiedenen Gebieten der Welt. Javier Camarena und Srba Dinić sind, nach vielen Konzerten und Opern, wieder zusammen. Gala-Konzert wirdzur Erinnerung an Opfern des Erdbebens, das im September 2017 Mexico getroffen hat, vorbereitet. Das Programm wird im Zeichen von Rossini-Musik sein.
Dieser berühmte italienische Komponist ist vor 150 Jahren gestorben, aber seine Werke leben noch an Weltopernbühnen. An diesem festlichen Ereignis wird das Publikum, mit Unterstützung vom Chor und Orchester Palacio de Bellas Artes, die Arien aus Der Barbier von Sevilla,Die Italienierin in Algier, Die diebische Elster usw. hören. Das wird ein besonderes Ereignis für die Liebhaber von Rossini-Werken, und auch für Dinić und Camarena, deren Zusammenarbeit immer die Ovationen begleiten.

12. 4. 2018, 20 h
15. 4. 2018, 17 h
Palacio de Bellas Artes, Mexico City


SYMPHONISCHES KONTERT, STAATSORCHESTER BRAUNSCHWEIG

.

Im Repertoire des Staatsorchesters Braunschweig wird Mazeppa, die berühmte Oper von Tschaikowsky sein. Diesmal wird Orchester, im Rahmen des symphonischen Konzertes, die schönste Teilen aus Mazeppa aufführen. Im Bezug auf die Opernerfahrung von GMD Srba Dinić und dem Orchester, obwohl im symphonischen Werk umgewandelt ist, wird die Oper die Schönheit des künstlerischen Schaffens von Tschaikowsky behalten, sowie die, für Puschkin charakteristische, Themen der schönen und tragischen Liebe.
In der Folge des Konzertes wird die letzte Symphonie Nr. 15 in A-Dur von Schostakowitsch aufgeführt. Diese Symphonie stellt die Reife des Schaffens von Schostakowitsch dar, in der er mit den Kontrasten spielt und die auch die Themen von Rossini und Wagner umfasst. Diese Themen hat Schostakowitsch genutzt, um das menschliche Erwachsen, Abstieg und Absturz im Leben zu beschreiben. Srba Dinić und Staatsorchesters Braunschweig haben diese Aufführung für zwei Tage geplant.

18. 3. 2018, 11h
19. 3. 2018, 20h
Stadthalle Braunschweig